Sabine Schmittroth als Vorsitzende des AGV Banken wiedergewählt – Dank an scheidenden Vorstand Claus Momburg

Berlin, 11. November 2021. Die Mitglieder im AGV Banken haben am Donnerstag bei der turnusgemäßen Neuwahl des Vorstands Sabine Schmittroth (Commerzbank) im Amt der Vorsitzenden bestätigt. Aus dem AGV-Vorstand ausgeschieden ist nach 15-jähriger Zugehörigkeit Claus Momburg (IKB), der zum Jahresende in den Ruhestand geht. Die Mitgliederversammlung dankte ihm für sein langjähriges engagiertes Wirken für den Verband. Auf ihn folgt Dr. Michael H. Wiedmann, Vorstandsvorsitzender der IKB. Alle weiteren Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. Mehr…



AGV Banken veröffentlicht Jahresbericht 2020 / 2021

Berlin, 11. November 2021. Der AGV Banken hat seinen Jahresbericht 2020 / 2021 veröffentlicht. Er enthält ausführliche Informationen zur Verbandsarbeit im zurückliegenden Jahr inklusive Statistik-Teil mit detaillierten Personal- und Gesundheitskennzahlen.
Zum Download…

 
AGV Banken ehrt die jahrgangsbesten Ausgebildeten

Berlin, 11. November 2021. Der AGV Banken hat am Donnerstag im Rahmen seiner virtuellen Mitgliederversammlung die jahrgangsbesten Ausgebildeten im Berufsbild Bankkaufleute ausgezeichnet. Sabine Schmittroth, Vorsitzende des AGV Banken: „Diese engagierten jungen Menschen haben hervorragende Leistungen gezeigt und sind ein Vorbild für die vielen guten Nachwuchskräfte im privaten Bankgewerbe.“ Mit der Auszeichnung unterstreicht der Verband die hohe Bedeutung der Ausbildung in der Branche. Mehr…





AGV Banken unterzeichnet Charta der Vielfalt

Berlin, 13. Oktober 2021. Der AGV Banken ist neues Mitglied der Charta der Vielfalt und damit Teil des größten Diversity-Netzwerks in Deutschland. Der Verband versteht den Charta-Beitritt als branchenweites Bekenntnis zu Vielfalt, Respekt und Toleranz und unterstreicht damit das langjährige Diversity-Engagement im privaten Bankgewerbe. Zugleich dokumentiert der Beitritt zur Charta auch den wertschätzenden Umgang des Verbands im Team und mit seinen vielfältigen Interessengruppen. Mehr...



Beschäftigtenzahl im Kreditgewerbe um 1,6 Prozent gesunken

Berlin, 27. September 2021. Die Zahl der Beschäftigten im deutschen Kreditgewerbe ist im Jahr 2020 um 1,6 Prozent auf 552.450 gesunken (Vorjahr: 561.450). Damit setzt sich der seit Jahren anhaltende Personalabbau in etwas abgeschwächter Tendenz fort. Im privaten Bankgewerbe sank der Personalstand um 1,1 Prozent. Zu diesen Ergebnissen kommt der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) in seiner aktuellen Beschäftigtenerhebung. Mehr...





Tarifverhandlungen mit Verdi abgebrochen – Arbeitgeber legen Gehaltsangebot vor und bieten Zukunftspaket mit Tarifverträgen zu Mobilarbeit, Nachwuchskräften und Betriebsrente

Berlin, 24. September 2021. Die Tarifverhandlungen für das private Bankgewerbe mit der Gewerkschaft Verdi sind am Freitag in der dritten Runde überraschend bereits nach einer Stunde abgebrochen worden. Verdi war nicht zu weiteren Gesprächen bereit, obwohl die Arbeitgeber umfassende Angebote vorgelegt hatten. Mehr...





Banken-Arbeitgeber: Gewerkschaften müssen sich bewegen

Wiesbaden, 26. August 2021. Die Tarifverhandlungen für das private Bankgewerbe sind am Donnerstag ergebnislos auf den 24. September 2021 vertagt worden. Trotz konstruktiver Gesprächsatmosphäre hätten sich die Gewerkschaften bei wichtigen Themen – insbesondere Mobilarbeit und Nachwuchskräfte – nicht ausreichend bewegt und an ihren Maximalforderungen festgehalten. Mehr...




Banken-Arbeitgeber: Weitreichende Forderungen der Gewerkschaften zu Mobilarbeit und Nachwuchskräften belasten Tarifrunde

Berlin, 24. August 2021. Die weitreichenden Gewerkschaftsforderungen zu den Themen Mobilarbeit und Nachwuchskräfte belasten aus Sicht der Banken-Arbeitgeber die laufende Tarifrunde im privaten Bankgewerbe erheblich. Bereits die reinen Gehaltsforderungen der Gewerkschaften lägen weit über den Möglichkeiten der Branche. Hinzu kämen teure und unrealistische Zusatzforderungen. „Die Hürden auf dem Weg zu einer Tarifeinigung sind deutlich zu hoch. Wir brauchen jetzt klare Signale, dass die Gewerkschaften auf einen pragmatischen und lösungsorientierten Kurs einschwenken, den die ganze Branche mitgehen kann“, sagt Sabine Schmittroth, Verhandlungsführerin der Banken-Arbeitgeber, vor dem zweiten Verhandlungstermin (26. August in Wiesbaden). Mehr…





Banken-Arbeitgeber: Forderungspakete der Gewerkschaften sind deutlich zu schwer

Berlin, 1. Juli 2021. Im ersten Verhandlungstermin der Banken-Tarifrunde 2021 haben die Arbeitgeber die Forderungspakete der Gewerkschaften als unrealistisch zurückgewiesen. Nicht nur die Gehaltsforderungen der Gewerkschaften Verdi (4,5 Prozent) und DBV (4,8 Prozent) seien deutlich zu hoch. Auch die weitreichenden Forderungen insbesondere zu Mobilarbeit und Ausbildung seien keinesfalls darstellbar. Mehr…


Auftakt der Tarifverhandlungen 2021: (v.l.) Stefan Wittmann (Verdi-Fachbereichsleiter), Jan Duscheck (Verdi-Bundesfachgruppenleiter Banken, Verhandlungsführer), Sabine Schmittroth (Vorsitzende AGV Banken, Verhandlungsführerin), Carsten Rogge-Strang (Hauptgeschäftsführer AGV Banken).


Fakten und Hintergründe zur Banken-Tarifrunde 2021

Berlin, 1. Juli 2021. Wie wirkt sich die aktuelle Wirtschaftslage auf das Bankgewerbe aus? Wie ist die Situation in der Branche? Welche Faktoren beeinflussen die Gehaltsfindung? Antworten auf diese Fragen und weitere Informationen zur Tarifrunde 2021 liefert eine Publikation des AGV Banken. Mehr…



Banken-Arbeitgeber: Gehaltsforderungen angesichts tiefgreifender Transformation und hohem Kostendruck unrealistisch

Berlin, 18. Juni 2021. Die Banken-Arbeitgeber weisen die Gehaltsforderungen der Gewerkschaften für die anstehende Tarifrunde (Beginn: 1. Juli) als unrealistisch zurück. Die von der Gewerkschaft Verdi geforderte Entgeltsteigerung in Höhe von 4,5 Prozent (mindestens 150 Euro monatlich) liege bereits weit über den Möglichkeiten der Branche. Hinzu kämen weitere kostenträchtige Forderungen etwa zur Gestaltung mobiler Arbeit, die nicht darstellbar seien. Das gelte auch für die Forderungen der Gewerkschaften DBV und DHV. Das private Bankgewerbe stehe weiterhin unter erheblichem Kostendruck und befinde sich mitten in einem tiefgreifenden Transformationsprozess mit massivem Personalabbau in diesem und in den kommenden Jahren. Diese Situation werde sich noch verschärfen, wenn bislang verdeckte Risiken einträten. In dieser Situation sei strikte Kostendisziplin das oberste Gebot. Mehr…

 
AGV Banken auf dem „Forum Finanzdienstleister“: Gemeinsam für gute Arbeitsgestaltung

Berlin, 25. Mai 2021. Führung und Vertrauen waren zentrale Themen beim „Forum Finanzdienstleister“, zu dem die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) unter Beteiligung des AGV Banken eingeladen hatte – auch in der virtuellen Podiumsdiskussion mit den Spitzen der Sozialpartner in der deutschen Finanzwirtschaft.

Die AGV-Vorsitzende Sabine Schmittroth machte deutlich, dass Führungsqualität in der Pandemie noch bedeu-tender geworden ist – und die Führungskräfte in den Banken in Corona-Zeiten gute Arbeit geleistet haben. Dabei herrschte auf dem Panel mit Dr. Andreas Eurich (AGV Versicherungen) und Christoph Schmitz (Verdi) Einigkeit, dass die Erkenntnisse der vergangenen 14 Monate in die Sozialpartner-Initiative „Mitdenken 4.0“ einfließen sollen. Dort entwickeln die Arbeitgeber der Finanzwirtschaft und Verdi unter dem Dach der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft gemeinsam Handlungshilfen für moderne Arbeitsgestaltung.

Für das „Forum Finanzdienstleister“ hatten sich rund 250 Personalverantwortliche, Betriebsräte und Experten für Gesundheits- und Arbeitsschutz angemeldet. Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es hier: https://www.vbg.de/DE/Header/1_Die_VBG/5_Veranstaltungen/10_Forum_Finanzdienstleister/forum_finanzdienstleister_node.html 






Europäische Banken-Arbeitgeber: Sozialpartnerschaft stärken, aber keine europaweiten Kriterien für Mindestlohn

Brüssel, 5. Mai 2021. Die privaten Banken-Arbeitgeber in Europa unterstützen das Ziel der Europäischen Kommission, die Wirtschafts- und Arbeitsbedingungen kontinuierlich zu verbessern und dafür die Sozialpartner auf allen Ebenen zu stärken. Zugleich stellen sie gemeinsam mit anderen europäischen Branchenverbänden fest, dass die Initiative der Kommission für europaweite Mindestlohn-Bedingungen mit diesen Zielen nicht vereinbar ist. In einer heute veröffentlichten gemeinsamen Erklärung der Verbände (privates Bankgewerbe, Bauindustrie, Chemie, Handel, Hotel- und Gaststättengewerbe, Landwirtschaft, Metallindustrie, Sicherheitsgewerbe, Zeitarbeit) fordern sie die EU-Kommission auf, ihren Fokus auf die Stärkung der Sozialpartner („capacity building“) zu legen und nicht in deren Kompetenz zur Regelung von Tarifentgelten einzugreifen. Ansonsten drohe die Gefahr, dass ein Kernbereich der Tarifautonomie staatlicher Regelung unterstellt würde. Zugleich werde das Subsidiaritätsprinzip angegriffen, weil nationale Regelungen ohne rechtliche Grundlage vereinheitlicht würden. An der Erklärung war der AGV Banken über das Banking Committee for European Social Affairs (BCESA) unter dem Dach der europäischen Bankenvereinigung EBF maßgeblich beteiligt.

Download gemeinsame Erklärung



Forum Finanzdienstleister am 25. Mai: Jetzt anmelden

Berlin, 3. Mai 2021. Der Fachkongress für präventive Arbeitsgestaltung geht ins vierte Jahr: Am Dienstag, 25. Mai 2021, lädt die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) in Kooperation mit dem AGV Banken, dem AGV Versicherungen, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der Gewerkschaft Verdi wieder zum Forum Finanzdienstleister ein - dieses Jahr als virtuelle Veranstaltung mit Streaming, Themen-Wahlprogramm und digitaler Vernetzung unter dem Motto „Dynamik in der Arbeitswelt steuern & gestalten“. Die Veranstaltung richtet sich an Personalleitungen und Personalverantwortliche, Fachleute im betrieblichen Gesundheitsschutz, leitende Betriebsräte und alle, die sich für gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung im digitalen Wandel interessieren. Zur Anmeldung geht es hier: https://app.eu.veertly.com/v/ffdl21





Corona-Report Banken-Arbeitswelt: Engagiert und achtsam durch die Krise

Berlin, 1. April 2021. Arbeitgeber und Beschäftigte im privaten Bankgewerbe haben die Herausforderungen der Corona-Pandemie bislang gut bewältigt. In der Krise haben sich nicht nur das Engagement, der Zusammenhalt und die Leistungsbereitschaft in den Banken verbessert. Trotz erhöhter Anforderungen ist auch die Arbeitszufriedenheit deutlich gestiegen, die Gesundheit der Beschäftigten bleibt auf hohem Niveau stabil. Und die verstärkte Arbeit im Homeoffice wirkt überwiegend entlastend, wobei die meisten Beschäftigten einen ausgewogenen Mix aus Arbeit von zu Hause und im Büro oder Betrieb bevorzugen. Zu diesen Ergebnissen kommt der „Corona-Report Banken-Arbeitswelt“ des AGV Banken. Zur Pressemitteilung…

 Download Studie…

 
Sabine Schmittroth übernimmt Vorsitz
des AGV Banken


Berlin, 18. Februar 2021. Sabine Schmittroth, Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektorin der Commerzbank AG, übernimmt ab 1. März 2021 den Vorsitz im Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken).










Sie folgt auf Karl von Rohr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank AG. Der AGV Banken vollzieht damit den turnusmäßigen Wechsel zwischen den Großbanken an der Verbandsspitze. Mehr…







Gesundheitsreport 2020: Krankenstand im Kreditgewerbe auch in Corona-Zeiten unauffällig

Berlin, 7. Dezember 2020. Der Krankenstand im Kreditgewerbe liegt auch während der Corona-Pandemie um rund ein Viertel unter dem Durchschnitt der Gesamtwirtschaft. Das zeigt die Analyse der jüngsten Krankenkassen-Statistiken. Außer-dem enthält der aktuelle Gesundheitsreport des AGV Banken unter anderem Daten zur Arbeitszufriedenheit im Homeoffice und eine Übersicht der Arbeitsschutzmaßnahmen während der Pandemie. Mehr…



Europäische Banken-Sozialpartner: erheblicher Einfluss von Regulierung auf Beschäftigung, frühzeitige Einbindung der Sozialpartner und stärkere Koordinierung notwendig


Brüssel/Berlin, 19. November 2020. Die europäischen Banken-Sozialpartner appellieren an nationale und europäische Regulierungsbehörden, die Auswirkungen von Regulierung auf die Beschäftigung und die Arbeitsbedingungen im Bankgewerbe frühzeitig in den Blick zu nehmen. Es zeige sich, dass Regulierung direkt und indirekt erhebliche Auswirkungen auf die Banken-Arbeitswelt habe, betonten Arbeitgeber und Gewerkschaften bei der Vorstellung einer umfassenden gemeinsamen Studie zu dem Thema. Deshalb gelte es, die Sozialpartner intensiver einzubinden und die Regulierungsprozesse zwischen allen Beteiligten stärker zu koordinieren. Zur Presseinformation…



AGV Banken ehrt die jahrgangsbesten Ausgebildeten



Frankfurt/Main 12. November 2020. Der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) hat am Donnerstag im Rahmen seiner virtuellen Mitgliederversammlung die jahrgangsbesten Ausgebildeten im Berufsbild Bankkaufleute ausgezeichnet. Damit unterstreicht der Verband die hohe Bedeutung der Ausbildung in der Branche. Karl von Rohr, Vorsitzender des AGV Banken: „Der Bankberuf ist weiterhin attraktiv und vielfältig, und wir brauchen gerade in Zeiten des anhaltenden Umbruchs hoch qualifizierte Nachwuchskräfte.“
Zur Presseinformation...



Jahresbericht des AGV Banken: Schwerpunkte Corona-Pandemie und Homeoffice

Berlin, 11. November 2020. Der AGV Banken hat seinen Jahresbericht 2019 / 2020 veröffentlicht. Er enthält ausführliche Informationen zur Verbandsarbeit während der Corona-Krise und aktuelle Zahlen zum Krankheitsgeschehen seit dem Ausbruch der Pandemie. Schwerpunktthema ist eine Expertise zur Arbeit im Homeoffice. Zum Download…





100 Jahre Bankentarif


Berlin, 22. Oktober 2020. Am 22. Oktober 1920 wurde der erste Banken-Tarifvertrag unterzeichnet: der "Reichstarifvertrag für das deutsche Bankgewerbe". Wir blicken zurück auf ein Jahrhundert erfolgreiche Sozialpartnerschaft - zusammengefasst in einer Kurzchronik. Weiter...


AGV Banken auf dem „Forum Finanzdienstleister“: Homeoffice und Change-Prozesse im Fokus

Berlin, 25. September 2020. Auch als Hybrid-Veranstaltung (in Berlin und virtuell) fand das „Forum Finanzdienstleister“, zu dem die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft unter Beteiligung des AGV Banken eingeladen hatte, große Beachtung. Personalverantwortliche, Betriebsräte und Experten für Gesundheits- und Arbeitsschutz diskutierten über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeitsbeziehungen, über präventive Arbeitsgestaltung im Homeoffice und in Change-Prozessen. Zum Auftakt gab es eine hochrangig besetzte Podiumsrunde mit AGV-Vorstandsmitglied Bernd Geilen (ING-DiBa), Verdi-Bundesvorstandsmitglied Christoph Schmitz, Dr. Andreas Eurich (Vorsitzender AGV Versicherungen, Barmenia), Prof. Dr. Beate Beermann (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) und Fabian Langenbruch (BMAS).

Das Forum Finanzdienstleister 2020 auf Twitter: https://twitter.com/hashtag/FFDL20




Homeoffice und Büro: Ausgewogener Mix macht besonders zufrieden und leistungsfähig

Berlin, 25. September 2020. Beschäftigte, die in einer ausgewogenen Mischung aus Homeoffice und Präsenz im Büro arbeiten, fühlen sich besonders zufrieden, gesund und leistungsfähig. Zwar wird sich das Ausmaß an Arbeit im Homeoffice unter den Beschäftigten nach der Corona-Krise dauerhaft auf einem höheren Niveau bewegen, aber der informelle und vertiefende Austausch im persönlichen Gespräch bleibt wichtig. Zu diesen Ergebnissen kommt der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) in einer aktuellen Expertise zum Homeoffice anlässlich des Arbeitsschutz-Kongresses „Forum Finanzdienstleister“ in Berlin. Zur Presseinformation…



AGV-Expertise zur Arbeit im Homeoffice

25. September 2020. Der AGV Banken hat eine ausführliche Expertise zur Arbeit im Homeoffice veröffentlicht. Wichtigste Erkenntnis: Die Arbeit der Zukunft wird hybrid - in unterschiedlichen Mischformen zwischen Homeoffice und Büroarbeit. Die Erkenntnisse basieren auf repräsentativen Beschäftigtenbefragungen, aktuellen Studienergebnissen und Praxisberichten aus Unternehmen. Zur Publikation…



 

Sozialpartner-Initiative „Mitdenken 4.0“: neues Info-Portal

Berlin, 24. September 2020. Die Sozialpartner-Initiative „Mitdenken 4.0“, die sich unter Beteiligung des AGV Banken intensiv mit präventiver Arbeitsgestaltung in der Büro- und Wissensarbeit befasst, bietet über ihr neues Info-Portal www.mitdenken4null.de kompakt aufbereitete Informationen für die Betriebspraxis zu allen wichtigen Themen - unter anderem zu agiler Arbeit, Erreichbarkeit, Homeoffice und verschiedenen Führungsaspekten.

 

 


Beschäftigtenzahl im Kreditgewerbe um 1,8 Prozent gesunken

Berlin, 7. September 2020. Die Zahl der Beschäftigten im deutschen Kreditgewerbe ist im Jahr 2019 um 1,8 Prozent auf 561.450 gesunken (Vorjahr: 571.700). Damit setzt sich der seit Jahren anhaltende Personalabbau in erneut in etwas abgeschwächter Tendenz fort; in den beiden Vorjahren hatte sich die Beschäftigtenzahl um 2,5 bzw. 3,8 Prozent verringert. Zu diesen Ergebnissen kommt der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) in seiner aktuellen Beschäftigtenerhebung. Mehr...



AGV Banken: Tarifverhandlungen künftig nur für privates Bankgewerbe

Berlin, 15. Juni 2020. Der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) wird Tarifverhandlungen künftig nur noch für das private Bankgewerbe und nicht mehr gemeinsam mit den öffentlichen Banken führen. Die Interessenlagen der Bankengruppen hätten sich zuletzt weiter ausdifferenziert und ließen sich deshalb von den jeweiligen Verbänden am besten vertreten. Mehr...

Sozialpartner im privaten Bankgewerbe verständigen sich auf Tarifvertrag zur Kurzarbeit

Berlin, 11. Mai 2020. Der AGV Banken hat sich mit den Gewerkschaften Verdi, DBV und DHV mit Blick auf nicht absehbare Auswirkungen der Corona-Pandemie vorsorglich auf einen Tarifvertrag zur Kurzarbeit verständigt. Er enthält abschließende Regelungen zur Aufstockung von Kurzarbeitergeld und legt fest, welche Maßnahmen sinnvollerweise zur Vermeidung von Kurzarbeit getroffen werden sollen. Darüber hinaus regelt der Tarifvertrag die Einführungs-Modalitäten von Kurzarbeit. Zur Tarifinfo...


Europäische Sozialpartner im Finanzsektor: In der Corona-Krise Unternehmen und Beschäftigte schützen, Bürger und Wirtschaft nach Kräften unterstützen

Brüssel/Berlin, 1. April 2020. Die europäischen Sozialpartner des Finanzsektors unterstreichen ihre gemeinsame Verantwortung, in der Krise durch die Ausbreitung des Coronavirus die Unternehmen, ihre Beschäftigten, ihre Kunden und die Öffentlichkeit bestmöglich zu schützen. In einer soeben veröffentlichten Gemeinsamen Erklärung betonen Arbeitgeber und Gewerkschaften zugleich ihr Bemühen, weiterhin alle wesentlichen und kritischen Dienstleistungen anzubieten, soweit das im behördlich vorgegebenen Rahmen möglich ist. Die Sozialpartner der Banken und Versicherungen verbinden dieses Bekenntnis mit dem Dank an alle Beschäftigten des Finanzsektors, die daran mitarbeiten, die Auswirkungen der Krise so gering wie möglich zu halten. Mehr…

Gemeinsame Erklärung der Europäischen Sozialpartner im Finanzsektor (deutsch)

Gemeinsame Erklärung der Europäischen Sozialpartner im Finanzsektor (englisch)



Bankausbildung grundlegend reformiert - Start im August 2020

Berlin, 27. Februar 2020. Die Einführungsphase des neuen Berufsbildes für Bankkaufleute ist abgeschlossen. In bundesweit sechs Informationsveranstaltungen für das gesamte Kreditgewerbe haben sich insgesamt rund 1.200 Ausbilderinnen und Ausbilder, Lehrkräfte an Berufsschulen und Fachleute aus Kammern, Verbänden und Behörden über die Details der neuen Bankausbildung informiert. Mitte Februar wurde die neue Ausbildungsordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt bereits für den neuen Ausbildungsjahrgang zum 1. August 2020 in Kraft. Die Bankausbildung wird insgesamt digitaler, transparenter, kunden- und praxisorientierter.

Presseinformation der beteiligten Bankenverbände (AGV Banken, BVR, DSGV): Mehr…

Presse-Statements Karl von Rohr, Vorsitzender des AGV Banken, zur Einführung der neuen Ausbildungsordnung: Mehr...

Weiterführende Informationen (Sonderveröffentlichung zur neuen Ausbildung, Ausbildungsordnung, Rahmenlehrplan, Video-Mitschnitt Informationsveranstaltung): Mehr...

 



AGV Banken: Belange und Kompetenz der Sozialpartner in der Normung berücksichtigen

KAN


Berlin, 4. Dezember 2019. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN) hat der AGV Banken auf die herausgehobene Rolle der Sozialpartner im Arbeitsschutz und bei präventiver Arbeitsgestaltung verwiesen. Auf einer Podiumsdiskussion forderte AGV-Hauptgeschäftsführer Carsten Rogge-Strang (2. v.r.), die Belange und die Kompetenz der Sozialpartner müssten in der nicht-technischen Normung - insbesondere zu Personalthemen und im Arbeitsschutz - entsprechend ihrer Bedeutung berücksichtigt werden. Weitere Diskutanten waren Dr. Stefan Hussy (Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung), Peer-Oliver Villwock (KAN-Vorsitzender, Unterabteilungsleiter im Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Stefan Olsson (Direktor Generaldirektion EMPL der Europäischen Kommission) und Michael Schleich (Arbeitnehmervertreter in der KAN).
Mehr zur Jubiläumsveranstaltung der KAN finden Sie hier: Mehr...




Führung der europäischen Banken-Arbeitgeber wiedergewählt

Brüssel/Berlin, 29. November 2019. Das Banking Committee for European Social Affairs (BCESA) innerhalb der Europäischen Bankenvereinigung EBF, das die Interessen der Arbeitgeber im privaten Bankgewerbe auf europäischer Ebene vertritt, hat seine Führung für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Vorsitzender bleibt Dr. Jens Thau, Geschäftsführer im Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes, der das Amt seit 2013 innehat. Mehr...

AGV Banken ehrt die jahrgangsbesten Ausgebildeten 2019

Berlin, 22. Oktober 2019. Der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) hat am Dienstag im Rahmen seiner Mitgliederversammlung die jahrgangsbesten Absolventinnen und Absolventen der Ausbildung zu Bankkaufleuten ausgezeichnet. Damit unterstreicht der Verband die hohe Bedeutung der Ausbildung in der Branche. Karl von Rohr, Vorsitzender des AGV Banken: „Der Bankberuf ist weiterhin attraktiv und vielfältig, er bietet auch in Zeiten des anhaltenden Umbruchs nach wie vor gute Entwicklungschancen.“ Die ausgezeichneten Ausgebildeten hätten hervorragende Leistungen gezeigt und seien ein Vorbild für die vielen engagierten Nachwuchskräfte im privaten Bankgewerbe. Mehr...

Ehrung_Azubis


Karl von Rohr als Vorsitzender des AGV Banken wiedergewählt

Berlin, 22. Oktober 2019. Die Mitglieder im Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) haben am Dienstag Karl von Rohr (54) als Vorsitzenden des Vorstands wiedergewählt. Er hat das Amt seit 2017 inne, dem Vorstand des AGV Banken gehört er seit 2015 an. Karl von Rohr ist seit 2015 Vorstandsmitglied der Deutsche Bank AG und seit April 2018 Stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Im Juli 2019 übernahm er im Vorstand die Verantwortung für die Privatkundenbank und die Vermögensverwaltung. Darüber hinaus ist er Arbeitsdirektor der Deutschen Bank AG und verantwortlich für die Region Deutschland. Mehr...


Beschäftigtenzahl im Kreditgewerbe um 2,5 Prozent
gesunken - Ausbildungsquote im privaten Bankgewerbe wieder steigend


Berlin, 25. Juli 2019. Die Zahl der Beschäftigten im deutschen Kreditgewerbe ist im Jahr 2018 um 2,5 Prozent auf 571.700 gesunken (Vorjahr: 586.250). Damit setzt sich der seit Jahren anhaltende Personalabbau etwas abgeschwächt fort; im Vorjahr hatte sich die Beschäftigtenzahl um 3,8 Prozent verringert. Zu diesen Ergebnissen kommt der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) in seiner aktuellen Beschäftigtenerhebung. Mehr...



Handlungshilfen zu agiler Arbeit und erweiterter Erreichbarkeit

Berlin, 15. Juli 2019. Für die gute Gestaltung neuer und mobil-flexibler Arbeitsformen gibt es zwei neue Handlungshilfen für Betriebspraktiker: ein Faktenblatt zur Gestaltung erweiterter Erreichbarkeit und eine Kurzbroschüre zu agilen Arbeitsformen. Beide Publikationen sind im Rahmen der Initiative "Mitdenken 4.0" unter dem Dach der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft entstanden, an der die Sozialpartner der Finanzwirtschaft (AGV Banken, AGV Versicherungen und Verdi) beteiligt sind. Die Broschüren stehen hier zum Download bereit:



 "Erweiterte Erreichbarkeit gestalten"
 "Agil arbeiten"