Berlin, 19. Juli 2016

Beschäftigtenzahl im Kreditgewerbe um zwei Prozent gesunken - Privates Bankgewerbe: ein Drittel Frauen in Führungspositionen

Die Zahl der Beschäftigten im deutschen Kreditgewerbe hat sich im Jahr 2015 um 2,0 Prozent auf 627.150 verringert (Vorjahr: 640.050). Das ist der stärkste Rückgang seit dem Jahr 2004. Seit dem Jahr 2000 ist der Personalbestand in der Branche im Durchschnitt um knapp 1,3 Prozent pro Jahr gesunken. Mehr...


Wiesbaden, 12. Juli 2016.

Banken-Arbeitgeber: Gehaltstarifabschluss sichert Realeinkommen und bringt Planungssicherheit

Die Tarifparteien im privaten und öffentlichen Bankgewerbe haben sich in der vierten Verhandlungsrunde am Dienstagabend auf einen neuen Gehaltstarifvertrag mit einer Laufzeit von 33 Monaten (bis Ende Januar 2019) geeinigt. Die Gehälter für die rund 205.000 Beschäftigten werden in drei Stufen um insgesamt 3,7 Prozent erhöht: ab Oktober 2016 um 1,5 Prozent, ab Januar 2018 um 1,1 Prozent und ab November 2018 um weitere 1,1 Prozent. Auszubildende erhalten ab Oktober 2016 eine Gehaltserhöhung um 50 Euro. Mehr...


 

Wiesbaden, 28. Juni 2016

Banken-Tarifverhandlungen werden am 12. Juli fortgesetzt 

Die Tarifverhandlungen für das private und öffentliche Bankgewerbe sind am Dienstag auf den 12. Juli vertagt worden. In der Gehaltsfrage gab es keine Einigung, obwohl die Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt hatten. Es sieht eine Erhöhung der Tarifgehälter um insgesamt 2,8 Prozent in drei Stufen bei einer Laufzeit von 36 Monaten vor. „Trotz hoher Belastungen der Unternehmen haben wir ein Angebot mit klarer Reallohnverbesserung vorgelegt“, sagt Heinz Laber, Verhandlungsführer der Banken-Arbeitgeber. „Wir haben in Zeiten großer politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten ein positives Signal gesetzt, um für alle Beteiligten Berechenbarkeit zu schaffen. Wir hoffen sehr, auf dieser Basis im nächsten Verhandlungstermin ein Ergebnis zu erzielen.“ Mehr...



Frankfurt/Main, 1. Juni 2016

Gehaltsforderungen der Gewerkschaften weiterhin nicht nachvollziehbar

Die Tarifverhandlungen für das private und öffentliche Bankgewerbe sind am Mittwoch ergebnislos auf den 28. Juni 2016 vertagt worden. In der Gehaltsfrage als zentrales Thema habe es auf Gewerkschaftsseite keine Bewegung gegeben, teilten die Banken-Arbeitgeber nach der zweiten Verhandlungsrunde in Frankfurt/Main mit. Mehr...


Berlin, 30. Mai 2016

Banken-Arbeitgeber fordern von Gewerkschaften deutliche Bewegung in der Gehaltsfrage

Die Banken-Arbeitgeber fordern die Gewerkschaften auf, in der laufenden Tarifrunde deutlich von ihren bisherigen Gehaltsforderungen abzurücken (Verdi und DBV: je 4,9 Prozent, DHV: 4,6 Prozent). „Forderungen in dieser Höhe sind keine Basis für ernsthafte Verhandlungen. Wir brauchen jetzt ein Signal, dass die Gewerkschaften die aus-gesprochen schwierige Branchenlage nicht länger ignorieren“, sagt Heinz Laber, Verhandlungsführer der Banken-Arbeitgeber, vor dem zweiten Verhandlungstermin (1. Juni in Frankfurt/Main). Mehr…


Berlin, 4. Mai 2016

Banken-Arbeitgeber weisen Gehaltsforderungen der Gewerkschaften entschieden zurück

Zum Auftakt der Banken-Tarifrunde 2016 haben die Arbeitgeber die Ge-haltsforderungen der Gewerkschaften Verdi, DBV (je 4,9 Prozent) und DHV (4,6 Prozent) als entschieden zu hoch zurückgewiesen. „Dieses Niveau ist weit entfernt von allem, was wir uns derzeit leisten können. Das ist nicht machbar“, sagte Heinz Laber, Verhandlungsführer der Banken-Arbeitgeber. Mehr...


Berlin, 4. Mai 2016

Fakten und Hintergründe zur Banken-Tarifrunde 2016

Wie wirkt sich die Konjunktur auf das Bankgewerbe aus? Wie ist die Branchenlage? Welche Faktoren beeinflussen die Gehaltsfindung? Antworten auf diese Fragen und weitere Informationen zur Tarifrunde 2016 liefert eine Publikation des AGV Banken. Mehr...


Berlin, 29. April 2016

Banken-Arbeitgeber: Spielraum in der anstehenden Tarifrunde äußerst begrenzt

Vor dem Auftakt der Tarifrunde 2016 im privaten und öffentlichen Bankgewerbe am 4. Mai verweisen die Arbeitgeber darauf, dass sich die ohnehin schwierige Branchenlage in den vergangenen zwei Jahren weiter verschlechtert habe. Die Banken in Deutschland würden derzeit in die Zange genommen von sinkendem Ertragspotenzial auf der einen und erheblichem Investitions- und Kostendruck auf der anderen Seite, ausgelöst durch anhaltende Niedrigzinsen, verschärfte Regulierung und unvermeidliche Kosten zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit im Zeitalter der Digitalisierung. Mehr...


Berlin, 8. März 2016

Banken-Arbeitgeber: Gehaltsforderung von Verdi wird schwieriger Branchenlage nicht gerecht

Die Banken-Arbeitgeber haben die Gehaltsforderung der Gewerkschaft Verdi in Höhe von 4,9 Prozent für die anstehende Tarifrunde (Beginn: 4. Mai) als nicht nachvollziehbar zurückgewiesen. Dieser Wert werde der ausgesprochen schwierigen Branchenlage nicht annähernd gerecht. Mehr...


Berlin, 2. Dezember 2015

Banken: Fehlzeiten wegen psychischer Störungen gegen den Trend rückläufig

2014 ist das Ausmaß an Arbeitsunfähigkeit wegen psychischer und Verhaltensstörungen im Kreditgewerbe - gegen den Trend in der Gesamtwirtschaft - zurückgegangen. Während über alle Branchen hinweg die Fehlzeiten wegen psychischer Störungen innerhalb eines Jahres um gut 4 Prozent zunahmen, sanken sie im Kreditgewerbe um fast 2 Prozent. Auch insgesamt war der Krankenstand geringer als im Vorjahr.
Mehr...


Frankfurt/Main, 2. November 2015

Heinz Laber neuer Vorsitzender des AGV Banken

Die Mitglieder im Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) haben am Montag Heinz Laber, Vorstandsmitglied der HypoVereinsbank (UniCredit Bank AG), zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er übernimmt das Amt von Dr. Stephan Leithner (Deutsche Bank AG), der den Verbandsvorsitz zwei Jahre innehatte. Die Mitgliederversammlung dankte Dr. Leithner für die umsichtige Führung des Verbandes in anhaltend schwierigem Umfeld. Mehr…

Jahresbericht 2014/2015 zum download.


Berlin, 20. Oktober 2015

Beschäftigte im privaten Bankgewerbe sehen Digitalisierung überwiegend als Chance

Die große Mehrheit der Beschäftigten im privaten Bankgewerbe sieht in der fortschreitenden Digitalisierung erheblich mehr Chancen als Risiken: Über die Hälfte erwartet, dass die Digitalisierung gut fürs Geschäft ist und sich interne Abläufe und Kommunikation verbessern. Mehr als ein Drittel der Beschäftigten geht davon aus, dass die Digitalisierung ihnen zu mehr Flexibilität und Freiräumen verhilft. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Beschäftigtenbefragung von TNS Emnid im Auftrag des AGV Banken. Mehr...

Die vollständige Studie zum Download.


Berlin, 30. Juni 2015

Beschäftigtenzahl im Kreditgewerbe leicht rückläufig - Privates Bankgewerbe:
Personalbestand stabil, Anteil von Frauen in Führungspositionen spürbar gestiegen

Die Zahl der Beschäftigten im deutschen Kreditgewerbe war im Jahr 2014 insgesamt leicht rückläufig. Gegenüber 2013 verringerte sich der Personalbestand um knapp 0,9 Prozent auf 640.050 (Vorjahr: 645.550). Im privaten Bankgewerbe blieb die Beschäftigtenzahl - nach sieben Jahren mit kontinuierlichem Rückgang - im vergangenen Jahr stabil: Zum Jahresende 2014 waren hier rund 171.200 Personen beschäftigt, das ist ein leichtes Plus von 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (170.700). Mehr...


Berlin, 7. Januar 2015

Kunstausstellung zur Banken-Arbeitswelt der Zukunft

Die Banken-Arbeitswelt der Zukunft steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, die der Bundesverband deutscher Banken (BdB) und der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) noch bis zum 16. Januar in ihrem Haus in Berlin zeigen. Zu sehen sind 24 Illustrationen, die Studierende der Fachhochschule Münster und der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig angefertigt haben. Mehr...


Berlin, 15. Oktober 2014

60 Jahre AGV Banken: Arbeitswelt der Zukunft im Mittelpunkt

2014 Leithner AsmussenAnlässlich seines 60-jährigen Bestehens hat der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) in einer Festveranstaltung in Berlin die Banken-Arbeitswelt der Zukunft in den Mittelpunkt gerückt. Die Branche erlebe tiefgreifende Veränderungen in allen Arbeitsbereichen, das erfordere neue Denkansätze, so der AGV-Vorsitzende Dr. Stephan Leithner. Staatssekretär Jörg Asmussen, der den Festvortrag hielt, verwies darauf, dass der AGV Banken eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen spiele. Mehr…


Berlin, 15. Oktober 2014

AGV Banken zeichnet Preisträger des Illustratoren-Wettbewerbs aus

2014 VerleihungDer AGV Banken hat fünf Nachwuchs-Illustratoren ausgezeichnet, die im Wettbewerb zum Thema „Banken-Arbeitswelt der Zukunft“ erfolgreich waren. Die Studierenden der Fachhochschule Münster und der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig nahmen ihre Preise im Rahmen der Festveranstaltung zum 60-jährigen Bestehen des AGV Banken in Berlin entgegen. Mehr…


Berlin, 15. Oktober 2014

Dialog zur Banken-Arbeitswelt

Der AGV Banken hat eine Dialog-Plattform zur Banken-Arbeitswelt der Zukunft gestartet: Unter www.banken-arbeitswelt.de gibt es ein Forum für Diskussionsbeiträge und umfangreiche Informationen rund um die Banken als Arbeitgeber. Zur Website…